Borreliose - Syphilis aus dem Wald
Wichtige Informationen

Die harten Fakten


           

 

Wussten Sie eigentlich?



Im Darm der Zecken lauern allgemein recht unbekannte Bakterien:
Die verharmloste Gattung Borrellia.

Werden die übertragenen Borreliose-Bakterien zu spät erkannt, steht den Betroffenen viel zu oft ein schmerzhaftes, eingeschränktes Leben bevor.

Anerkennung und Hilfestellung suchen viele Menschen vergebens.
Ein realer Alptraum für Millionen. Weltweit!
Denn es könnte Ihnen geholfen werden. Die Zusammenhänge sind längst wissenschaftlich belegbar, da viele dieser Beschwerden, selbst im späten Stadium durch anti- inflammatorische (entzündungshemmend), -mikrobielle & entgiftende Therapien verbesserbar sind.

Es braucht leider nicht mal einen Zeckenstich, um sich mit Lyme Borreliose zu infizieren!

Hier listen wir die weiteren möglichen Übertragungswege auf:

-Blutkonserven/ Organspenden
-Plazenta auf das ungeborene Kind
-Brustmilch
-Sperma/ Vagninalflüssigkeit
-Pferdebremsen/ Mosquitos/ Flöhe/ Läuse
-Bisse infizierter Tiere Maus/ Pferd

Der Erreger der Lyme Borreliose, die Spirochäte Borrelia burgdorferi ist virulenter als ihre genetische Cousine Treponema pallidum(Syphilis).




 

Beobachtungen über das "NEW KID ON THE BLOCK" , das junge Bakterium " Borrelia burdorferi " , werden in der Wissenschaft unterdrückt.

Borrelien wandern durch den Körper

Die Borreliose (auch Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit, engl. Lyme disease genannt) wird offiziell als eine von Borrelien (einer Bakterienart aus der Gruppe der sog. Spirochäten) verursachte multisystemische Infektionskrankheit bezeichnet, die oft in einer langen Liste der unterschiedlichsten Symptome münden kann.

Das ist deshalb der Fall, weil die verursachenden Borrelien (z. B. Borrelia burgdorferi oder auch Borrelia afzelii) äusserst beweglich sind und munter durch den Körper des Befallenen wandern können. Dabei beschädigen sie wahllos Gewebe und Organe und hinterlassen überdies toxische Ausscheidungen, die als gefährliches Nervengift wirken können.

Spirochäten besitzen im Gegensatz zu den meisten anderen Bakterien keine richtigen Zellwände. Da aber die meisten Antibiotika ihre Wirkung dadurch entfalten, dass sie die Bakterien-Zellwände zerstören, wirken Antibiotika bei Borreliose nur sehr unbefriedigend bis gar nicht.

 
Empörte Patienten fordern und fördern jedoch seit Jahren aktiv durch hohe Spenden die Forschung der Lyme Borreliose. Und was diese wenigen Forscher bereits auf den Tisch legen können, ist mehr als deutlich.

Diese Ergebnisse und Hypothesen, wie bisherige Evidenzen begründen mehr denn je den dringenden Bedarf an öffentlicher Aufklärung und Handlung!